Logo

ISO Graphit (CGI & ESM Series)

Bei den Serien CGI und ESM handelt es sich um isostatisch gepresste Graphite, die nach dem Verfahren des kaltisostatischen Pressens (CIP) hergestellt werden.

Das isostatische Pressen ist ein mehrstufiger Prozess und ermöglicht es, Blöcke mit extrem homogener Struktur herzustellen, die in jedem Abschnitt und Punkt konstante physikalische Parameter aufweisen.

Dieses sehr feinkörnige Graphitmaterial ermöglicht es, hohe Dichten zu erreichen. Es zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus: Hohe Festigkeit, ausgezeichnete Beständigkeit gegen Wärmeschock, hohe Temperatur- und Oxidationsbeständigkeit, niedriger elektrischer Widerstand, gute Korrosionsbeständigkeit, präzise Bearbeitung und geringer Gehalt an Verunreinigungen.

Unsere isostatisch gepressten Graphite können als Blöcke und Rundlinge in verschiedenen Größen geliefert werden und können auf Kundenwunsch bis zu <5ppm gereinigt werden.

Herstellung von isostatischem Graphit

1. COKES

Koks ist ein Bestandteil, der in Ölraffinerien durch Erhitzen von Steinkohle (600-1200°C) hergestellt wird. Dieser Prozess findet in einer speziell konstruierten Koksofenanlage unter Verwendung von Verbrennungsgasen und begrenzter Sauerstoffverfügbarkeit statt. Er hat einen höheren Heizwert als konventionelle fossile Kohle.

2. ZERSPULVERISIEREN

Nachdem die Rohstoffe geprüft wurden, werden sie auf eine bestimmte Korngröße pulverisiert. Spezielle Maschinen, die das Material zermahlen, den gewonnenen sehr feinen Kohlestaub in spezielle Säcke befördern und nach der Korngröße sortiert werden.

PITCH

Dies ist ein Nebenprodukt der Verkokung (d.h. des Röstens ohne Luft bei 1000-1200°C) von Steinkohle. Pech ist eine dichte schwarze Flüssigkeit.

3. KNEIFEN

Wenn der Koksmahlprozess abgeschlossen ist, wird er mit Pech kombiniert. Beide Rohstoffe werden bei hohen Temperaturen gemischt, damit die Kohle schmelzen und sich mit den Kokskörnern verbinden kann.

4. 2. ZERKLEINERUNG

Nach dem Mischvorgang bilden sich kleine Kohlenstoffkügelchen, die wieder zu sehr feinen Körnern gemahlen werden müssen.

5. ISOSTATISCHES PRESSEN

Sobald die feinen Körner der gewünschten Größe fertig sind, folgt der Pressvorgang. Das erhaltene Pulver wird in große Formen gegeben, deren Größe den endgültigen Blockgrößen entspricht. Der pulverisierte Kohlenstoff in den Formen wird einem hohen Druck (über 150 MPa) ausgesetzt, der die Körner mit gleicher Kraft und gleichem Druck beaufschlagt, so dass sie symmetrisch angeordnet und folglich gleichmäßig verteilt werden. Diese Methode erlaubt es, die gleichen Parameter des Graphits über die gesamte Form zu erhalten.

6. BACKEN

Die nächste und gleichzeitig längste Phase (2-3 Monate) ist das Einbrennen im Ofen. Gleichmäßig gepresstes Material wird in große Öfen gelegt, wo die Temperatur 1000°C erreicht. Um Fehler oder Risse zu vermeiden, wird die Temperatur im Ofen ständig kontrolliert. Wenn der Einbrennvorgang abgeschlossen ist, erreicht der Block die gewünschte Härte.

7. PECH-IMPRÄGNIERUNG

In diesem Stadium des Prozesses kann der Block mit Pech imprägniert und erneut gebrannt werden, um seine Porosität zu verringern. Die Imprägnierung erfolgt in der Regel mit Pech, das eine niedrigere Viskosität hat als das als Bindemittel verwendete Pech. Eine niedrige Viskosität ist erforderlich, um die Lücken genauer ausfüllen zu können.

8. GRAFIKIEREN

In diesem Stadium ist die Matrix der Kohlenstoffatome bereits geordnet, und der Prozess des Übergangs von Kohlenstoff zu Graphit wird Graphitieren genannt. Graphitieren ist das Erhitzen der hergestellten Blöcke auf eine Temperatur von etwa 3000°C. Nach dem Graphitieren werden die Dichte, die elektrische Leitfähigkeit, die Wärmeleitfähigkeit und die Korrosionsbeständigkeit deutlich verbessert und die Bearbeitungseffizienz erhöht.

9. GRAPHITWERKSTOFF

Nach der Graphitierung ist es unerlässlich, alle Graphiteigenschaften - einschließlich Korngröße, Dichte, Biege- und Druckfestigkeit - zu prüfen.

10. BEARBEITUNG

Sobald das Material vollständig fertig und geprüft ist, kann es nach Kundendokumentation hergestellt werden.

11. VEREDELUNG

Wenn isostatischer Graphit in der Halbleiter-, monokristallinen Silizium- und Atomenergieindustrie verwendet wird, erfordert er eine hohe Reinheit, so dass alle Verunreinigungen durch chemische Methoden entfernt werden müssen. Eine typische Praxis zur Entfernung von Verunreinigungen aus Graphit besteht darin, das graphitierte Produkt in ein Halogengas zu legen und es auf etwa 2000°C zu erhitzen.

12. OBERFLÄCHENBEHANDLUNG

Abhängig von der Anwendung von Graphit können seine Oberflächen gefräst sein und glatte Oberflächen aufweisen.

13. VERSAND

Nach der Endbearbeitung wird das fertige Graphitdetail verpackt und an den Kunden versandt.

Wir empfehlen, dieses Material bei den folgenden Anwendungen zu verwenden:

Funkenerosion

Glas- und Quarzglas-Industrie

Halbleiterindustrie

Luft- und Raumfahrtindustrie

Mechanische Industrie

PVD- und CVD-Beschichtung

Sinterprozesse in der Pulvermetallindustrie

Solarindustrie

Spezialgraphit für Strangguss

Wärmebehandlung

Kontaktformular

* Pflichtfelder

Ziehen Sie eine Datei hierher oder klicken Sie

Maximale Größe: 50 MB | Maximale Anzahl: 10

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt, und es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen und -Geschäftsbedingungen .

DatenschutzImpressum